Jetzt nichts mehr verpassen:
Das Oldtimermagazin der Schweiz

Ich werde 50

Ich werde 50: Opel Olympia A

Im Sommer 1967 wurde der “neue” Opel Olympia lanciert. "Neu" in Anführungszeichen, weil es den Modellnamen vor und nach dem Krieg auch schon gegeben hatte, und weil es sich beim neuen Olympia (rückblickend Olympia A genannt) faktisch nur um einen aufgepeppten Opel Kadett B handelte.

Ich werde 50 - VW T2

Mit dem VW Transporter T2 ist es ein bisschen wie mit gewissen Malern oder Komponisten. Ihr Potential wird erst entdeckt, wenn sie schon längst nicht mehr produzieren / produziert werden. Zunächst war der T2 ein Arbeitspferd, das für Handwerker und Transportfirmen brav seinen Job verrichtete. Mit den Jahren kam dann der Kultfaktor, und heute ist der T2 ein beliebter Klassiker – natürlich immer noch mit viel Nutzwert.

Ich werde 50 - NSU Ro 80

Der NSU Ro 80 war eine der fortschrittlichsten Limousinen seiner Zeit. Das Design beeinflusste die Autogestaltung über Jahrzehnte, der Wankel-Motor wurde damals wie heute kontrovers diskutiert.  Nur 37’400 Exemplare wurden gebaut, einige haben überlebt und sehen noch so jung aus wie damals …

Ich werde 50: Simca 1100

Im Jahr 1967 kam der erste Simca mit Frontantrieb auf den Markt, der Simca 1100 mit Schrägheck.  Das Risiko einer fortschrittlichen Konstruktion lohnte sich, der Wagen wurde zum Verkaufsschlager und bis 1981 produziert.

Ich werde 50 – Fiat 125

In der zweiten Hälfte der 60er Jahre erneuerte Fiat schrittweise seine Limousinen. 1966 debutierte der neue 124er, und im April 1967 schliesslich wurde auch der "grössere" Fiat 125 lanciert. Die Anführungszeichen deshalb, weil die Karosserie grundsätzlich vom 124er stammte...

Ich werde 50 – Opel Commodore A

Wer mehr Zylinder unter der Haube hatte, wollte dies offenbar in den 60er Jahren auch nach aussen zeigen. Daher entschied sich Opel, die Sechszylinder-Version seines Rekord C ab 1967 als eigenständiges Modell zu positionieren. Natürlich hatte man hierbei auch die Konkurrenz à la Mercedes und BMW im Visier.

Ich werde 50 – NSU TT/TTS

Zugegeben, der Namenszusatz "TT" (kurz für "Tourist Trophy") ist sogar älter als 50 Jahre. NSU hatte die sportliche Variante seines "Prinz" schon Mitte 60er Jahre vom Stapel gelassen. Aber im Februar 1967 ging es dann richtig los...

Ich werde 50 - Volvo 140

Die ersten 140er hatten zwar offiziell das Modelljahr 1967, aber angelaufen war die Produktion schon im Spätsommer 1966…

Ich werde 50 - Fiat Dino

Fiat gilt sonst eher nicht als Hersteller extravaganter Autos. Aber in den Sechzigerjahren erschien ein Fiat-Modell, das sich deutlich von den anderen Modellen der Marke abhob. Und dies noch heute tut.

Ich werde 50 – Fiat 238

Busse liegen momentan im Trend, und das nicht nur bei neuen Autos, sondern auch bei den Oldtimern. Da denken viele an einen VW T1 oder T2, es gab aber auch andere - den Fiat 238 beispielsweise.

Ich werde 50 - Ford Taunus P6

Mit über 660'000 produzierten Exemplaren war der P6 ein Verkaufserfolg. 1970 kam dann der Nachfolger, der wiederum Taunus genannt wurde.

Ich werde 50 - Chevrolet Camaro

Nachdem Ford mit seinem Mustang bewiesen hatte, dass sportliche Autos keine Strassenkreuzer zu sein brauchten, um beliebt zu sein, musste GM antworten - das Resultat war der Chevy Camaro.

Ich werde 50 – Glas V8

Im August feiern wir ein aussergewöhnliches Auto: den Glas V8. Präsentiert worden wäre das elegante Coupé an sich schon 1965, aber es dauerte dann noch eine ganze Weile, bis die Serienreife erlangt war und die ersten Exemplare die Fabrikhallen in Dingolfing verliessen. Das war dann eben im August 1966 ...

Ich werde 50 - Opel Rekord C

Der Rekord C ist ein aussergewöhnlicher Opel. Der Mittelklässler, der im Sommer vor 50 Jahren erstmals vom Band lief, ist vielen in guter Erinnerung geblieben ...

Ich werde 50: Saab Sonett II

Ex-Flugzeughersteller Saab hatte sich Mitte 60er Jahre bereits als Autofabrikant etabliert. Die eigenwilligen Limousinen 92/93/96 und der Kombi 95 waren schon seit einigen Jahren unterwegs. Diese Autos hatten etwas gemeinsam: sie waren alle tendenziell kugelförmig.

Ich werde 50: BMW 02

In der ersten Hälfte der 60er Jahre hatte BMW dank der "neuen Klasse" die Zukunft erst mal gesichert. Aber das war natürlich ein Viertürer. Wer fand, das sei zu bieder (und das CS-Coupé sei zu teuer), konnte sich 1966 endlich wieder über einen flotten Zweitürer freuen. Am Genfer Salon wurde der neue BMW 1600 präsentiert, inoffiziell auch 1600-2 genannt. Die Endziffern "02" kamen erst später: 1968 wurde der 2002 präsentiert. Später wurde auch der 1600 zum 1602 umbenannt.

Ich werde 50: Fiat 124

Im Frühjahr 1966 erblickte im Hause Fiat ein neues Erfolgsmodell das Licht der Welt: der Fiat 124. Die Kompaktlimousine folgte mit ihrem schnörkellosen Design stilistisch dem Trend der 60er Jahre. Die Käufer konnten sich insbesondere auch über grössere Fensterflächen und ein gutes Raumgefühl trotz kompakter Aussendimensionen freuen.

Ich werde 50 - Chevrolet Caprice

Heute feiern wir ein Modell, das jahrzehntelang den Inbegriff des Full-Size-Ami darstellte: Der Chevrolet Caprice war stets mehr Schiff als Auto – mit zeitweise über 5,5 Metern Länge und über 2 Metern Breite stellte er das meiste andere, was sonst so erhältlich war, in den Schatten (ausser vielleicht die Cadillacs, aber die kosteten auch anderthalb mal so viel). Wem die Limousine noch nicht gross genug war, konnte auch noch auf den Kombi ausweichen. Wahlweise gab es den Caprice aber auch als Coupé mit zwei (riesigen) Türen.

Ich werde 50: Alfa Romeo Spider

Es gibt Automodelle, die ihren 50igsten relativ einsam feiern... weil es kaum noch welche davon gibt. Der Alfa Romeo Spider gehört nicht zu dieser Spezies. Der 1966 präsentierte italienische Roadster ist in der Oldtimerszene beliebt und verbreitet. Aber nicht alle Spider sind Oldtimer: die letzten Exemplare wurden erst 1993 hergestellt.

Ich werde 50: Aston Martin DB6

Auf der London Motor Show im Herbst 1965 präsentierte Aston Martin ein neues Pferd im Stall: den DB6. Die Markenzugehörigkeit war unverkennbar – die schnittige Coupéform hatte der DB6 von seinem Vorgänger DB5 (dem James-Bond-Auto) mitgenommen. Ein grösserer Radstand sorgte aber für mehr Platz im Fond und ein modernes Kamm-Heck für mehr Anpressdruck bei rascher Gangart. Neu waren auch die geteilten Stossstangen.

▼ Für weitere Beiträge bitte nach unten scrollen oder hier klicken
 
Alles über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport