Jetzt nichts mehr verpassen:
Das Oldtimermagazin der Schweiz

Ich werde 50 – Glas V8

von Mark Siegenthaler, 11. August 2016
Bild (1/8): Glas 2600 V (© Werk / Archiv, 1964)

Im August feiern wir ein aussergewöhnliches Auto: den Glas V8. Präsentiert worden wäre das elegante Coupé an sich schon 1965, aber es dauerte dann noch eine ganze Weile, bis die Serienreife erlangt war und die ersten Exemplare die Fabrikhallen in Dingolfing verliessen. Das war dann eben im August 1966.

Glas 2600 V
© Copyright / Fotograf: Werk / Archiv

Wer die Wartezeit in Kauf genommen hatte, konnte sich über ein Auto freuen, das nicht an jeder Ecke zu finden war: Eine Paarung aus deutscher Technik und italienischem Design. Die Karosserie war ein Werk Pietro Fruas. Die Ähnlichkeit zu anderen italienischen Sportwagen trug dem Glas V8 auch den Spitznamen "Glaserati" ein.

Unter der Haube arbeitete ein V8 mit einem vergleichsweise kleinen Hubraum von 2,6 Litern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass man der Einfachheit halber den bereits existierenden 1,3 Liter-Vierzylinder aus dem Regal genommen und zum V8 verdoppelt hatte. Entsprechend hatte der Motor zwei Zahnriemen. Bemerkenswert waren am Auto auch die Stossdämpfer mit selbständiger Niveauregulierung.

BMW Glas V8 3000
© Copyright / Fotograf: Werk / Archiv

Nach der Übernahme von Glas durch BMW wurde der V8 vorderhand weitergebaut, neu mit 3 Liter Hubraum. Die Freude währte allerdings nur kurz: bereits im Mai 1968 wurde die Produktion des grossen Glas-BMW eingestellt. Insgesamt waren nur gut 700 Stück entstanden.

 
Alles über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport