Jetzt nichts mehr verpassen:
Das Oldtimermagazin der Schweiz

Ich werde 50 - Fiat 127

von Mark Siegenthaler, 24. August 2021
aus der Serie Ich werde 50
Bild (1/28): Fiat 127 (1971) - Rechtecke dominieren die Frontpartie (© Mark Siegenthaler, 2021)

Der 127er war zwar nicht der erste Fiat mit vorne quer eingebautem Triebwerk und Frontantrieb (das hatte auch schon der 1969 lancierte 128er), aber er passte bestens in die Zeit und wurde 1972 auch zum Auto des Jahres gewählt.

Der Fiat 127 war als Schräghecklimousine konzipiert. Sein Heckdeckel öffnete zunächst nur den Zugang zum Kofferraum, die Heckscheibe war feststehend. Ein Jahr später erschien dann eine Variante mit grosser Heckklappe, die auch die Heckscheibe beinhaltete.

Der Motor mit strammen 903 ccm und 47 PS stammte noch vom Vorgänger, trieb aber eben neu die Vorderräder an. Diese sassen einzeln an zeitgemässen MacPherson Federbeinen. Hinten gab es trapezförmige Querlenker und eine Querblattfeder.

1973 wurde der „Special“ mit höherwertiger Ausstattung ergänzt. 1977 schliesslich erhielt der 127 ein Facelift und auch wahlweise einen 1049 ccm grossen Motor. Ein Jahr darauf präsentierte Fiat den scharfen 127 Sport mit 70 PS. 1982 gab es ein weiteres Facelift und für den Sport sogar einen 1,3 Liter Motor mit 75 PS.

In Spanien übrigens wurde der Fiat 127 als Seat 127 – notabene auch mit einer 5 türigen Version – produziert, dieser Fünftürer wurde bei uns ab 1975 ebenfalls als Fiat 127 verkauft. Im Lauf der Zeit erschienen auch noch weitere Carrosserievarianten, nämlich der „Fiorino“ genannte Kastenwagen sowie ab 1981 eine Kombiversion namens „Panorama“, wobei diese auf der Carrosserie des brasilianischen Fiat 147 basierte. Letzteres war auch gleichzeitig lancierten neuen Fiat 127 Diesel der Fall.

Der Nachfolger Uno, 1983 präsentiert, löste den 127er nicht überall sofort ab. Er blieb in einigen europäischen Märkten noch bis 1987 in Produktion, in Argentinien (als Fiat 147) sogar bis 1997.

Eine 28 jährige Bauzeit – so eine Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. Respekt zollen sollte man einem überlebenden 127er aber sowieso, denn fast alle Baujahre sind unterdessen äusserst selten geworden.

 
Alles über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport